Erkenne deine Einzigartigkeit!

Unser Fokus des Monats August liegt ganz auf unserer Einzigartigkeit und der Selbstliebe.


Unsere Kinder können ja alles sein:

Mal sind sie artig, mal unartig, aber vor allem sind sie einzigartig!


Und es ist sehr wichtig, dass wir unseren Kindern lernen, ihre Einzigartigkeit anzuerkennen.


Doch wie soll das funktionieren?


Kinder lernen am besten von Vorbildern. Von jenen Menschen, mit denen sie am meisten Zeit verbringen: Ihren Eltern, Freunden & Familie.


Daher ist es unbedingt erforderlich, dass wir uns (als Vorbilder) selber lieben und unsere Einzigartigkeit mit all unseren Stärken und Schwächen annehmen, denn "anders sein" bedeutet nicht "falsch zu sein".


Oder wie es Oscar Wilde so schön sagte:


"Sei du selbst, alle anderen gibt es schon!"


Aber seien wir doch mal ehrlich: Unser größter Kritiker sind wir meist selbst. Wem von uns geht nicht ab und an folgendes durch den Kopf:

*Das kann auch nur mir passieren!

*Mann, bin ich blöd!

*Das hätte ich doch wissen müssen!

*Ich hab das schon wieder versemmelt!

*Ich schaffe das einfach nicht!

*Alle anderen sind besser als ich!


Unser "innerer Kritiker" ist einmal lauter und einmal leiser. Um unsere positiven Stimmen lauter zu hören und unseren inneren Kritiker einzubremsen, gibt es effektive Übungen. Wir wollen euch nun 3 Tools vorstellen, die helfen können, sich selbst positiver zu programmieren, also in die Selbstliebe zu kommen. Und Selbstliebe hat gar nichts mit blindem Egoismus zu tun. Nein, Selbstliebe ist die Grundvoraussetzung für uns, um ein erfülltes Leben zu führen.


Denn es ist ganz wichtig:

Sei gut zu dir! Ja klar, es gibt Tage, da ist es gar nicht so einfach sich selbst gut zu finden. Wir haben schlechte Laune und egal, was du anziehst: es sieht einfach nicht gut aus. Vergiss aber bitte nie: Du bist, was du von dir denkst! Und das ist wirklich so.


Vielleicht kannst du es deinem Kind auch so erklären:

Stell dir vor, dein Verstand ist ein Garten:

Pflanzt du gute Gedanken, hegst und pflegst deine "Pflanzen", so werden sie auch wachsen und schön gedeihen und du kannst damit rechnen, dass du einen schönen, gesunden Garten haben wirst. Pflanzt du unangenehme Gedanken, werden nicht die Dinge wachsen, die du dir eigentlich wünscht.

Manches Mal braucht unser Garten auch etwas Dünger, um den Pflänzchen Kraft zu geben. Dieser Dünger können andere Mensch sein, die dich unterstützen, oder denen auch du hilfst.

Wie in einem Garten wachsen jene Gedanken in uns, die wir zulassen.

Deine Gedanken kreieren ein Gefühl, das Gefühl führt zu Handlungen und diese Handlungen sind deine Wirklichkeit! Denke deshalb Gedanken, die angenehm für dich sind.


Nun zu den 3 Übungen für mehr Selbstliebe, um unsere Einzigartigkeit zu erkennen:

  • Übung 1:

Das ist eine wundervolle Übung, die sehr effektiv ist und uns morgens schon voller positiver Energie aufstehen lässt:

Bleibe nach dem Aufwachen noch mit geschlossenen Augen liegen und stimme dich in Gedanken auf einen tollen Tag ein. Sag dir selber so etwas wie:

*Heute ist ein wunderbarer Tag.

*Ich freue mich auf alles, was heute auf mich zukommt. Auf alles Positive und auch alle Herausforderungen, denn genau durch diese werde ich stärker.

*Ich bin dankbar für das, was schon in meinem Leben ist und was noch kommen wird. (Wandle die Sätze so ab, dass sie für dich passen und authentisch sind)

  • Übung 2:

Schnapp dir Stift & Zettel und schreibe auf:

*Was macht dich wertvoll?

*Was schätzt du an dir?

*Was magst du ganz besonders?

Du kannst deine Liste noch um einige Fragen und Antworten ergänzen. Du wirst schnell sehen, wie viele tolle Eigenschaften du finden wirst!

  • Übung 3:

Bremse deinen inneren Kritiker!

Denn er ist wohl das größte Hindernis unserer gesunden Selbstliebe. Wann immer du dich selber erwischst, wenn dich dein innerer Kritiker kleinmachen will, dann greife sofort ein. Sage zu dir selbst:

*STOPP, ich bin der CEO meines Lebens und ich sage, wo es langgeht.

*Ich schaffe alles, was ich mir vorstellen kann und bin dankbar für Herausforderungen in meinem Leben, durch die ich wachsen darf.


Diese Übung braucht Training und es wird wahrscheinlich nicht immer funktionieren. Je öfter du aber bewusst wahrnimmst, wie es dir geht, wie du selber mit dir umgehst und was du von dir denkst, desto besser wirst du deinen inneren Kritiker in Zaum halten können!


Lass uns den Monat August voll und ganz nutzen, uns auf uns selbst einzulassen und noch mehr zu lieben!


Und halte dir vor Augen:

Wer sich selbst nicht liebt, der wird auch nie jemand anderen lieben können!


Teile deine Fotos mit der Memo Community

Tagge @memomethode und verwende #memomethode

© 2019 by MemoMethode und OstrongBooks-creative publishing

  • YouTube
  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Pinterest