Wie Dankbarkeit dein Leben zum Positiven verändern kann

“Es sind nicht die glücklichen Menschen, die dankbar sind. Es sind die dankbaren Menschen, die glücklich sind.” – Francis Bacon


Unser Fokus des Monats ist DANKBARKEIT.


Dankbarkeit kann dein Leben zum Positiven verändern. Wenn du dankbar bist, konzentrierst du dich auf das, was da ist und nicht auf das, was dir fehlt.

Es gibt genug im Leben, wofür wir täglich dankbar sein können. Meist sind es die kleinen Dinge, die in unserem Leben passieren, doch genau diese Summe der Momente macht unser Glück aus, wie etwa eine Begegnung mit einem netten Menschen, ein Lächeln an der Supermarktkassa, oder die Tatsache, dass du ein Zuhause und eine Familie hast.


In der Hektik unseres Alltags passiert es, dass wir diese Momente weniger wahrnehmen und negative Gedanken überwiegen.


Positives Denken, also das Wahrnehmen wundervoller Erlebnisse, muss genauso trainiert werden, wie unsere Ausdauer und unsere Muskeln. Das funktioniert natürlich nicht von einem Tag auf den anderen. Wir brauchen dazu eine tägliche Routine, damit wir einen Unterschied bemerken, im Inneren wie auch im Äußeren.


Am besten nehmen wir uns täglich ein paar Momente Zeit, um uns bewusst daran zu erinnern, wofür wir in unserem Leben dankbar sind.


Psychologische Studien haben gezeigt, dass wir uns besser fühlen, weniger depressive Verstimmungen haben und allgemein entspannter sind, wenn wir uns regelmäßig in Dankbarkeit üben.


Aber wie funktioniert das nun mit dieser Dankbarkeit? Und vor allem: Wie können wir Dankbarkeit praktisch in unseren Alltag integrieren?


Wir haben für dich 4 Übungen zusammengestellt, wie du mehr Dankbarkeit in deinen Alltag bringen kannst:


1) Dankbarkeits-Morgenritual


Nimm dir etwa 3 Minuten Zeit bevor du aufstehst. Stell dir mit noch geschlossenen Augen die Personen und Dinge vor, für die du in deinem Leben dankbar bist. Situationen, die du gestern erlebt hast, die dir oder jemand anderem ein Lächeln ins Gesicht gezaubert haben. Stell dir auch deinen heutigen Tag vor, was du alles erleben möchtest und welchen Personen du heute begegnen möchtest. Stimme dich positiv auf deinen Tag ein. Du wirst sehen, dass diese paar Minuten täglich eine große Veränderung in dir bewirken können.


2) Dankbarkeitstagebuch


Schreibe dir auf, wofür du dankbar bist. Das kannst du in Form eines Dankbarkeitstagebuchs machen. Lege dir dieses entweder neben dein Bett und schreibe nach deinem Morgenritual deine Gedanken auf, oder packe es dir in deine Tasche und notiere dir die schönen Momente während des Tages. Gedanken nicht nur zu denken, sondern diese auch niederzuschreiben, hilft dir, die kleinen positiven Erfahrungen des Alltages noch bewusster wahrzunehmen.


3) Abendritual


Nimm dir Zeit mit deinem Partner oder anderen Personen, die dir nahestehen. Schenkt euch jeden Abend vor dem Schlafengehen die Zeit, euch von euren schönsten Erlebnissen des Tages zu erzählen. Wenn man den Tag Revue passieren lässt, dann bekommen Erlebnisse durch das Erzählen noch mehr Kraft. Es ist eine wundervolle Möglichkeit den Tag positiv zu enden.


4) Dankbarkeits-Brief


Eine schöne Methode sich in Dankbarkeit zu üben ist, wöchentlich einem Menschen einen Brief zu schreiben, in dem man ihm sagt, wofür man ihm dankbar ist. Du wirst dabei zugleich dir selbst und der anderen Person ein wunderbares Gefühl vermitteln.

Zu Beginn benötigen wir für bewusste Dankbarkeit Übung und Konzentration. Eventuell gelingt es nicht sofort und nicht jeden Tag gleich gut. Mit der Zeit wird es sich jedoch einfacher anfühlen und bald wird es zu unserer Routine gehören und unser Denken positiv verändern.

Es wird in unserem Leben immer Hochs und Tiefs geben. Es liegt jedoch in unserer Hand, unsere Perspektive zu wechseln: Also lass uns unseren Fokus auf das Gute und Schöne in kleinen, alltäglichen Momenten richten und dankbar sein. Lass uns unsere Probleme als Herausforderungen sehen und daran wachsen.


"Wenn dein Leben gut ist, so sag danke und genieße es. Wenn dein Leben schwierig ist, so sag danke und wachse." - Unbekannt


In diesem Monat haben wir für dich einen Dankbarkeits-Adventskalender kreiert. Dabei kannst du dich 24 verschiedenen Challenges stellen, durch die du deine Dankbarkeit trainieren kannst. Lade dir hier deinen Memo-Adventskalender herunter und leg am 1. Dezember los :-)


https://www.diememomethode.com/freebies

Teile deine Fotos mit der Memo Community

Tagge @memomethode und verwende #memomethode

© 2019 by MemoMethode und OstrongBooks-creative publishing

  • YouTube
  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Pinterest