Sei achtsam mit dir

Aktualisiert: Jan 30

"Die schönen Dinge siehst du nur,

wenn du langsam gehst."

- Haemin Sunim


Man kommt nicht mehr vorbei an dem Wort "Achtsamkeit".

Für viele klingt es immer noch nach stundenlangem "Ooooommmm", Stillsitzen und dabei bloß "nichts" denken.

Kindern lässt es sich gut so erklären, dass man dabei vorsichtig ist mit sich selber.

Achtsamkeit hat damit zu tun, im Hier und Jetzt zu sein und nicht mit den Gedanken ganz woanders, wie in der Vergangenheit oder Zukunft.

Es bedeutet, Dinge und Situationen nicht zu bewerten, also nicht etwas als gut oder schlecht abzustempeln.

Versprochen, es ist ganz einfach und jeder kann achtsamer sein, ohne stundenlang Meditation zu praktizieren, das Einzige was du dazu brauchst ist deine bewusste Entscheidung dazu.


Aber warum solltest du das überhaupt wollen? Was bringt dir mehr Achtsamkeit in deinem Leben?

Es kann dir zum Beispiel dabei helfen, deinen Stresslevel zu senken, deine Bedürfnisse besser wahrzunehmen, dich besser auf etwas zu fokussieren und auch konzentrieren zu können.



Wir haben für dich 4 praktische Tipps für einen achtsameren Alltag zusammengestellt:


Dein 3-Minuten-Mini-Urlaub

Schieße deine Augen und atme bewusst tief ein und aus. Du kannst das im Stehen, Sitzen oder Liegen machen. Konzentriere dich rein auf deinen Atem. Du kannst dabei beim Einatmen bis 4 zählen, dann 3 Sekunden deinen Atem anhalten und beim Ausatmen wieder bis 4 zählen. Wenn du möchtest, stell dir einen 3 Minuten Countdown auf deinem Handy, oder mach es einfach, solange du Lust hast.

Diese Übung hilft dir sofort ruhiger zu werden und dein Stresslevel zu senken.


Digital Detox

Es hilft wirklich, sich bewusste Auszeiten von seinem Smartphone zu gönnen. Leg doch mal für einige Zeit das Handy oder das Tablet zur Seite und mach den Fernseher aus.

Digital Detox kann wunderschön sein. Keine Ablenkung und volle Aufmerksamkeit für die gemeinsame Zeit.


Schreib deine Gedanken nieder

Ob du es Tagebuch schreiben nennst, oder Journaling. Schreiben ist ein sehr wirksames Werkzeug seine Gedanken zu ordnen und zu lenken.


Dankbarkeits-Ritual mit Kindern

Eine ganz kraftvolle Übung ist diese, morgens oder abends dankbar zu sein für die Dinge, die man hat. Du kannst das in Gedanken machen, oder die Dinge aufschreiben. Dies kann ein wunderschönes Ritual für Kinder am Abend zu Hause vor dem Schlafengehen sein. Die Frage "Was war das Schönste heute an deinem Tag?" kann in tollen Gesprächen enden und den Tag mit positiven Erlebnissen beenden.

Mach am besten nicht gleich alles auf einmal, sondern versuche ganz gezielt, etwas zu integrieren.


Also in diesem Sinne: Gib 8 auf dich! :-)

Teile deine Fotos mit der Memo Community

Tagge @memomethode und verwende #memomethode

© 2019 by MemoMethode und OstrongBooks-creative publishing

  • YouTube
  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Pinterest