6 wertvolle Tipps, wie du dein Kind besser motivieren kannst


“Wenn der Mensch kein Ziel hat, ist ihm jeder Weg zu weit.”


Was ist eigentlich Motivation?


Du kannst es auch Antriebskraft nennen, also die Gründe, warum du dich mit etwas beschäftigst.


Am effektivsten lernt ein Kind, wenn es von sich selbst aus etwas lernen möchte. Dies nennt man auch primäre Motivation. Primäre Motivation wäre also der Spaß an einem Lerninhalt, die sekundäre Motivation die Hoffnung auf gute Noten.

Primäre Motivation ist bei Teenagern eher selten, da sie durch sehr viele andere Gedanken und Eindrücke abgelenkt werden und eine Sache relativ schnell langweilig wird.


Etwas Neues lernen, einem Hobby, oder anderen Dingen nachgehen, die Durchhaltevermögen, Zeit und Energie brauchen - all das ist mit Motivation einfacher, bringt mehr Freude und Erfolgserlebnisse. Es ist Fakt, dass Kinder und Jugendliche leichter lernen, wenn sie sich selber motivieren können.


Wie können wir unsere Kinder unterstützen? Wie können wir ihre Selbstmotivation fördern?


Ganz wichtig ist es, dass dein Kind Ziele definiert.


Damit kannst du die Motivation enorm steigern. Dies ist eine Herausforderung.

Hilf deinem Kind dabei, Ziele für seine Zukunft zu finden. Es müssen keine Ziele sein, die zeitlich schnell erreichbar sind.

Um die schulische Lernmotivation zu unterstützen, könnten zum Beispiel folgende Ziele attraktiv sein:

  • den Traumberuf ausüben

  • die Note verbessern

  • sportliche Ziele erreichen

  • einen bestimmten Schulabschluss schaffen

Was du machen kannst, um deinem Kind dabei zu helfen, sich selbst zu motivieren:


  1. Inspirierende Vorbilder finden: diese machen Mut und helfen beim Finden von Zielen

  2. (Gemeinsam) einen Zeitplan erstellen, um Ziele zu erreichen

  3. Deinem Kind Entscheidungen selbst treffen lassen und dabei auch die Konsequenzen zu tragen

  4. Deinem Kind Verantwortung übernehmen lassen. So lernt es, Krisen selber zu meistern.

  5. Stärke deinem Kind den Rücken und erinnere es an seine Stärken

  6. Feiere auch kleine Erfolge mit deinem Kind. Lobe es und ermutige es, auf sich selbst stolz zu sein.

Es ist wichtig, geduldig zu sein und dein Kind dabei zu unterstützen, realistische Ziele zu setzen. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo, deshalb hüte dich davor, dein Kind mit anderen zu vergleichen. Wenn ein Kind sich überfordert fühlt, kann es rasch in eine passive Haltung fallen. Versuche deinem Kind dabei zu helfen, Ziele im eigenen Tempo zu erreichen und eine positive Einstellung zu behalten.



Für den täglichen Motivations-Kick haben wir für dich und dein Kind eine "Motivation to go" Challenge kreiert. Diese soll deinem Kind dabei helfen, sich Ziele vor Augen zu halten. Lade dir dein kostenloses PDF herunter, druck dir die Challenge aus und suche dir mit deiner Familie täglich einen Spruch, der euch motiviert durch den Tag führt!

>> hier downloaden

Teile deine Fotos mit der Memo Community

Tagge @memomethode und verwende #memomethode

© 2019 by MemoMethode und OstrongBooks-creative publishing

  • YouTube
  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Pinterest